Unsere Themen

Genug GEZahlt!

Seit dem 01. Januar 2013 gilt ein neues Gesetz zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Jeder, der eine eigene Wohnung innehat, muss dann 17,98 € im Monat an die GEZ zahlen.

Für Studenten bedeutet die neue Regelung: BAföG-Empfänger sind auch weiterhin von der Zahlungspflicht befreit. Alle anderen Studenten und Auszubildende müssen den vollen Betrag pro Wohnung zahlen – wer also nicht gerade in einer Wohngemeinschaft wohnt, wird mit der gleichen monatlichen Summe zur Kasse gebeten wie ein Berufstätiger.
Wir fordern daher einen ermäßigten Beitrag für Auszubildende und Studenten ohne BAföG-Anspruch auf maximal 6,00 € pro Monat! Mit unserer Unterschriftenkampagne Genug GEZahlt! wollen wir unserer Forderung Nachdruck verleihen.


Du willst mitmachen? Kein Problem! Hier geht’s zur Webseite und zur Petition:

www.genug-gez-ahlt.de

Lokale Themen

Forderung: Durchgehende Beleuchtung an Schützen

Der Stadtverband der Jungen Union (JU) Biberach spricht sich im Vorfeld des bald anstehenden Schützenfestes, für eine durchgehende Straßenbeleuchtung der Verbindungswege von Biberach in die Teilorte, während der Schützenwoche aus. Diese für die Junge Union sehr wichtige Maßnahme würde, so der Vorsitzende Timo Locherer, für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl gerade in den späten Abendstunden sorgen.

Konkret bedeutet dies, dass die Straßenlaternen auf den Wegen von Biberach, Mettenberg, Rißegg und Ringschnait für die Zeit vom 15. bis zum 24. Juli bis in die frühen Morgenstunden in Betrieb sein sollten. Anlass für diese Forderung sind viele junge Menschen, denen es besonders auf dem Nachhauseweg vom Schützenbus unwohl ist, wenn sie durch dunkle Viertel und Gassen laufen müssen, so auch ein in der Vergangenheit veröffentlichter Leserbrief.

Die Junge Union verfasst in diesem Zuge offene Briefe an Oberbürgermeister und Ortsvorsteher. „Wir hoffen und sind guter Dinge, dass diese Forderung auf offene Ohren bei der Stadtverwaltung trifft, damit das Schützenfest auch in Zukunft weiterhin eine sichere und erfolgreiche Veranstaltung für alle Beteiligten ist“, so Timo Locherer. 

 

Heimgehen, wenn´s am schönsten ist? Nein, danke! - Christkindlesmarkt Biberach

Wieder einmal ist eine schöne Zeit auf dem Biberacher Christkindlesmarkt zu Ende. Und auch in diesem Jahr haben wir uns leider geärgert, dass wir den heißen Glühwein und die tolle Vorweihnachtsstimmung nicht länger als bis 20:00 Uhr genießen konnten.

Zeit dies zu ändern! Gemeinsam mit euren Unterschriften wollen wir eine breite Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und der Verwaltung schaffen, die Öffnungszeiten zukünftig an den Wochenenden bis 22:00 Uhr zu verlängern.

Die begrenzten Ausgehmöglichkeiten in Biberach und Umgebung führen dazu, dass immer mehr junge Menschen nach Ulm oder Ravensburg pilgern. Die dortigen Weihnachtsmärkte haben zwar auch nur bis 20:30 Uhr geöffnet, aber dort bieten sich weitaus vielfältigere Möglichkeiten zur weiteren Abendgestaltung an. Vielleicht können längere Öffnungszeiten des Biberacher Christkindlesmarktes auch dazu beitragen, die jüngeren Generationen zum Bleiben zu bewegen und diese nach einer kleinen Stärkung und einem warmen Getränk in die heimischen Lokalitäten und Veranstaltungen zu führen.

Zur Petition: hier klicken

© Junge Union Kreisverband Biberach