13.04.2017

Aktion für längere Beleuchtung an Schützen in vollem Gange


Die Junge Union (JU) Biberach hat am vergangenen Donnerstag, 13.4.2017, mit einer ungewöhnlichen Aktion auf eine ihrer Kampagnen aufmerksam gemacht. An verschiedensten Stellen in der Biberacher Innenstadt und an schlecht beleuchteten Stellen in Wohngebieten sind seither Beschriftungen auf der Straße mit dem Spruch „Licht an!“ zu finden. Mit Hochdruckreiniger und Schablone hatte der Stadtverband den Slogan auf dem Asphalt aufgebracht.

Die darunter stehende Internetadresse verweist Interessenten auf die Homepage der Jungen Union, wo man einen die Aktion erklärenden Beitrag findet. „Wir wollen mit dieser Aktion auf unsere Forderung aufmerksam machen, dass während des Schützenfestes die Straßenbeleuchtung länger eingeschaltet bleibt als sonst“, so der Vorsitzende Timo Locherer.

 

Vorangegangen war der Aktion eine Pressemitteilung und ein Facebook-Beitrag der Jungen Union Anfang Juli letzten Jahres mit eben dieser Forderung, welche besonders in den sozialen Netzwerken große Zustimmung fand. Hier wurde besonders betont, dass selbst Wohngebiete, die vom Schützenbus angefahren werden, eher unzureichend beleuchtet sind.

 

Dabei gehe es der Jungen Union besonders um das damit verbundene Sicherheitsgefühl, so Locherer. Angesichts einer solch großen Veranstaltung mit zentraler Bedeutung für die Biberacher ist die JU bestrebt, auf das Problem aufmerksam zu machen und auf Abhilfe zu dringen, zumal die Umsetzung der Forderung lediglich mit einem minimalen finanziellen Mehraufwand verbunden wäre.

Gehofft wird nun auf Unterstützung von Seiten des Stadtrats, der Ortschaftsräte der Teilorte und der Stadtverwaltung, um das Vorhaben gemeinsam erfolgreich umzusetzen.


© Junge Union Kreisverband Biberach